Südd. Kohllerche
Weitere Informationen: Standard Bildergalerie Fachartikel

 

Kurzinfo

 

Die Süddeutsche Kohllerche ist mit Sicherheit die schlichteste aller süddeutschen Farbentaubenrassen. Früher war sie landläufig unter dem Namen “Schwarzlerche” bekannt.
Gezüchtet werden die Süddeutschen Kohllerchen nur in einem Farbenschlag. Die Grundfarbe soll möglichst gleichmäßig dunkelgrau sein. Die Schwanzfarbe ebenfalls. Es ist aber eine Schwanzbinde noch deutlich sichtbar. Die Flügelschilder sind schwarz. Um ihrem Namen als “Lerche” Ehre zu machen, muss das gesamte Flügelschild eine Lerchenzeichnung, kleine hellgraue Pfeilspitzen an jedem Federende aufweisen. Als “Farbtupfer” kann man die ockerfarbene Brustpartie bezeichnen, die der Süddeutschen Kohllerche zu viel Ausstrahlung verhilft. Die Augenfarbe ist feurig-orange gefordert und der umgebende Augenrand möglichst unauffällig. Die Rasse wird nur glattköpfig und glattfüßig gezüchtet.

Die Feinheiten der Süddeutschen Kohllerche stechen im Vergleich zu anderen Rassetauben nicht sofort ins Auge, werden aber dem aufmerksamen Betrachter nicht verborgen bleiben.

Wer an unkomplizierten Farbentauben seine Freude hat, wird mit den Süddeutschen Kohllerchen mit Sicherheit eine gute Wahl treffen.

 

Standard

Herkunft:
Süddeutschland, besonders Württemberg.

Gesamteindruck:
Kräftige, veredelte Feldtaubengestalt mit fast waagerechter Haltung, glattköpfig, glattfüßig. Farbe und Zeichnung entsprechen einer stark verdunkelten Lerchung.

Rassemerkmale:

Kopf:
Länglichrund, glatt, mit gewölbter Stirn.

Augen:
Orangefarbig; Augenrand grau, schmal.

Schnabel:
Mittellang, dunkel. Warzen glatt, weiß gepudert.

Hals:
Mittellang, breit aus den Schultern hervortretend und nach dem Kopf schlank Verlaufend. Kehle gut ausgerundet.

Brust:
Breit, etwas hervortretend, gut abgerundet.

Rücken:
An den Schultern breit, nach hinten leicht abfallend.

Flügel:
Gut geschlossen, lang, den Rücken gut deckend.

Schwanz:
Lang, gut geschlossen.

Beine:
Kurz, unbefiedert

Gefieder:
Gut entwickelt, glatt anliegend.

Farbe und Zeichnung:
Grundfarbe dunkelgrau, Kopf dunkelgrau; Schwingen so dunkel wie möglich, Schwanz dunkelgrau, mit dunkler Binde; Flügelschilder stumpfschwarz, jede Feder mit kleiner, hellgrauer Pfeilspitze am Ende; Brust feurig ockerfarbig, in die Hals- und Unterbrustfarbe verlaufend; Rücken hellgrau.

Grobe Fehler:
Schwacher Körper; zu hoher Stand; zu helle Grundfarbe; matte Brustfarbe; vollständig fehlende oder zu grobe Flügelzeichnung; graue statt stumpfschwarze Flügelfarbe; braunmelierter Kopf; zu helle Schwingen- und Schwanzfarbe; grobe oder rote Augenränder; befiederte Füße.

Bewertungsreihenfolge:
Gesamteindruck – Körperstärke – Grund- und Brustfarbe – Flügelzeichnung und -farbe – Augen- und Schnabelfarbe.

Ringgröße:
8

 

Bildergalerie

 

Autor: admin
Datum: Mittwoch, 30. März 2011 20:34
Trackback: Trackback-URL Themengebiet:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.